Wisenschaftliche Bereiche

Das ZAE-Bayern wurde vor etwa 25 Jahren gegründet. 1991 startete es mit fünf Abteilungen an den Universitäten in Würzburg, München und Erlangen. Daraus kristallisierten sich im Laufe der Zeit drei wissenschaftliche Bereiche heraus, die jeweils von einem wissenschaftlichen Leiter und einem Bereichsleiter geführt werden.

Besonderer Wert wird auf die Vernetzung dieser Bereiche und ihrer thematischen Schwerpunkte gelegt. Dies ermöglicht den ca. 230 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, interdisziplinär zu arbeiten. Durch seine Vielseitigkeit und Vernetzung kann das ZAE Bayern zu einem zukunftsfähigen, integrierten Energiesystem beitragen.

Energieeffizienz

Würzburg
Foto Standort Würzburg

Die thematische Ausrichtung des Bereichs Energieeffizienz liegt auf der Erforschung und Entwicklung von Funktionsmaterialien der Energietechnik und darauf aufbauender Komponenten und Systeme. Schwerpunkte liegen dabei in den Bereichen Entwicklung und Optimierung von Materialien und hocheffizienten Systemen zur Wärmedämmung. Dies schließt insbesondere Vakuumsuperisolationen und Hochtemperaturdämmungen wie auch solare Systeme zur Tageslichtnutzung und Niedrigenergiearchitektur ein. Weitere Tätigkeitsfelder sind die Entwicklung und Optimierung von nanoporösen Kohlenstoff-Aerogelen für den Einsatz in Hochtemperatur-Wärmedämmsystemen, die Entwicklung von niedrig-emittierenden Keramiken und Beschichtungen sowie die Erforschung und Entwicklung organischer Solarzellen und Elektronik. Insgesamt steht ein breites Know-how aus den Bereichen neue Materialien, innovative Komponenten und thermisches Management zur Verfügung.

Das Forschungs- und Experimentiergebäude am Standort Würzburg beinhaltet Büroräume, Labor- und Technikumsräume sowie die entsprechende Infrastruktur für Forschungsaktivitäten des ZAE Bayern. Es wurde als Energy Efficiency Center vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie sowie durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie sowie Landesmittel gefördert. Sein Herzstück bildet ein Informationszentrum, in dessen Dauerausstellung die Themenkomplexe Energie, Klima, Ökologie, Ressourcenschonung mit den Schwerpunkthemen Nachhaltiges Bauen, Kreislaufwirtschaft, nachhaltiger Konsum und Stadtentwicklung umfassend beleuchtet und ganzheitlich erfahrbar gemacht werden - sowohl für Zielgruppen im Forschungsumfeld als auch für Schulen.

Mehr Informationen auf www.energy-efficiency-center.de

Ansprechpartner
Wissenschaftlicher Leiter: Prof. Dr. Vladimir Dyakonov
Bereichsleiter: Dr. Hans-Peter Ebert
T +49 931 70564-0
F +49 931 70564-600
ef@zae-bayern.de

Adresse
ZAE Bayern
Energieeffizienz
Magdalene-Schoch-Straße 3
97074 Würzburg

Energiespeicherung

Garching
Foto Standort Garching

Im Fokus der Aktivitäten am Standort Garching steht die Entwicklung innovativer Speichertechnologien und ihre Integration in das Energiesystem. Einen Schwerpunkt bilden thermische Energiespeichertechnologien. Unter anderem werden sensible, latente und thermochemische Speicherlösungen entwickelt. In Kooperationen mit der TU München werden auch die Speicherung elektrischer Energie, z. B. in Redox-Flow-Batterien, und Elektrolyseverfahren für „Power-to-Gas“-Anwendungen untersucht. Die effiziente Einbindung von Energiespeichern wird durch die Themen „Solarthermie“ und „Geothermie“ sowie „Wärmetransformation“, z. B. Wärmepumpen oder Kältemaschinen, und schließlich durch systemanalytische Betrachtungen flankiert. Die Integration erneuerbarer Energie und die Steigerung der Energieeffizienz durch den Einsatz von Energiespeichern werden sowohl im Gebäudebereich als auch bei industriellen Prozessen untersucht. Durch dynamische Simulationen und detailliertes Monitoring werden Hersteller und Betreiber energietechnischer Systeme bei Planung, Auslegung und Optimierung ihrer Anlagen unterstützt. Das hochwertig ausgestattete Labor kann Dienstleistungen von der Materialcharakterisierung bis zur Komponentenentwicklung und dem Aufbau von Pilotanlagen anbieten.

Ansprechpartner
Wissenschaftlicher Leiter: Prof. Dr.-Ing. Hartmut Spliethoff
Bereichsleiter: Dr. Andreas Hauer
T +49 89 329442-0
F +49 89 329442-12
es@zae-bayern.de

Adresse
ZAE Bayern
Energiespeicherung
Walther-Meißner-Str. 6
85748 Garching

Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien
Foto Standort Erlangen

Photovoltaik in Erlangen

Der Bereich Erneuerbare Energien in Erlangen befasst sich schwerpunktmäßig mit der angewandten Forschung im Bereich der Photovoltaik. Das Arbeitsspektrum konzentriert sich auf die Bereiche der kombinatorischen hoch automatisierten Materialforschung, eigene Konzepte und Herstellprozesse für Solarmodule auf Basis gedruckter Halbleiter (z. B. OPV), Methoden für die Charakterisierung und Optimierung von Solarmodulen und Anlagen, sowie Smart-Grid Technologien für die Integration von volatilem Strom in das Niederspannungsnetz. Ferner verfügt der Standort Erlangen über ein akkreditiertes Prüflabor für Photovoltaik-Module. Im einzigen unabhängigen, akkreditierten Prüflabor für Photovoltaik in Nordbayern können z. B. Gutachter, Versicherer, Anlagenbetreuer und Systemhäuser Solarmodule untersuchen und prüfen lassen.

Ansprechpartner
Wissenschaftlicher Leiter: Prof. Dr. Christoph J. Brabec
Bereichsleiter: Dr. Jens Hauch
T +49 9131 9398-100
F +49 9131 9398-199
re@zae-bayern.de

Adresse
ZAE Bayern
Erneuerbare Energien
Immerwahrstr. 2
91058 Erlangen

Solarfabrik der Zukunft am Energie Campus Nürnberg

Das ZAE Bayern ist Gründungspartner des Energie Campus Nürnberg (EnCN), einem interdisziplinären Energieforschungszentrum, dass neue Technologien für ein nachhaltiges Energiesystem entwickelt. Am EnCN betreibt der Bereich Erneuerbare Energien des ZAE die „Solarfabrik der Zukunft“ mit einem umfangreichen Technikum für die Entwicklung von druckbarer Photovoltaik. Neben dem Upscaling von Druckprozessen für lösungsprozessierte Solarmodule, sind weitere Schwerpunkte der Arbeitsgruppe die Entwicklung digitaler Verfahren für den Druck von Solarmodulen und die Entwicklung von druckbaren Elektroden.

Adresse
ZAE Bayern
Erneuerbare Energien
Fürther Str. 250, Auf AEG, Bau 16
90429 Nürnberg

Intelligente Stromnetze in Hof

Im Mittelpunkt der Forschungen am Standort Hof stehen intelligente Stromnetze. Ziel der Arbeitsgruppe „Smart Grid Solar“ ist die Planung, realistische Simulation und Optimierung von Smart Grids auf Basis gemessener Werte im Verteilnetz. An den Testzentren in Epplas und Arzberg werden die Einbindung von Batterie- und Wasserstoffspeichern, die Modulation von PV-Leistungsprofilen sowie die Modulation der Lastgänge durch regelbare Verbraucher untersucht. Neben der zentralen Erfassung und Verarbeitung von Messdaten, werden in Arzberg auch mögliche Regelstrategien im Systemverbund bewertet.

Adresse
ZAE Bayern
Erneuerbare Energien
Unterkotzauer Weg 25
95028 Hof

Liebe Besucher, unsere Website wird momentan grafisch und inhaltlich überarbeitet. Die englische Version wird in einem nächsten Schritt ergänzt. Vermissen Sie wichtige Informationen und oder Inhalte? Gerne können Sie uns unter mi@zae-bayern.de kontaktieren.

Dear visitors, our website is currently being reshaped. The English version will be added in a next step. Do you miss important information and/or content? You are welcome to contact us at mi@zae-bayern.de.

ZAE Bayern

Wir arbeiten an der Schnittstelle zwischen erkenntnisbasierter Grundlagenforschung und angewandter Industrieforschung. Unter dem Leitbild „Exzellente Energieforschung – Exzellente Umsetzung“ realisieren wir komplette Innovationspakete, die auf Synergien zwischen Erzeugung, Speicherung und Effizienzmaßnahmen bauen.

Portrait


facebook
twitter

bay_Energiepreis_Logo_2016